wie aus einem fanta-kuchen ein "summer tropical naked cake" wurde & meine tipps & tricks für naked cakes & freebie cake-topper

||
ich stehe ja auch einfache rezepte. einfach und vor allem lecker müssen sie sein!
und vor allem bei torten ist das ja immer so eine sache: man sieht die wundervollsten torten, aufwendig verziert und mit exotischen namen und dann: probiert man ein stück und denkt : ´hhhmmm ... und wo ist jetzt der gemack?!´

als meine mama jetzt 60. wurde, habe ich ihr einen naked cake aus einem einfachen fanta-kuchen rezept gebacken {weil der einfach immer schmeckt} und damit es ein bisschen "fancy" klingt, habe ich ihn "summer-tropical-naked-cake" genannt ;)

ich habe vorher noch keinen naked-cake gebacken, fand die idee aber immer klasse, den kuchen einfach "nackt" zu lassen, also nicht mit viel aufwand außenherum mit buttercreme oder fondant zu verzieren, sondern einfach nur ein bisschen obst oder ein paar blumen oder zweige aus der natur als dekoration zu nehmen. ich habe ein bisschen gegoogelt und gepinterest und habe euch die hilfreichsten tipps hier einmal zusammen gefasst:


zum rezept: 
ihr könnt euer eigenes fantakuchenrezept verwenden, meines ist ähnlich zu diesem hier

ich habe die doppelte teigmenge verwendet und je aus einer teigmenge eine 26 cm und eine 15 cm springform jeweils zu 1/3 mit teig gefüllt und gebacken.
mit der 2. teigmenge habe ich dann nochmals jeweils einen großen und kleinen tortenboden gebackten, sodass ich am ende 2 große und 2 kleine kuchen hatte.
vorsicht beim backen: ich habe nach ca. 15 minuten den kuchen mit einem backpapier abgedeckt, damit die ränder nicht zu dunkel werden.

zahnstochertrick:
nachdem die kuchen gut ausgekühlt waren, habe ich die niedrigste seite der kuchen gesucht und die höhe ausgemessen (es waren bei mir 2 cm)

dann habe ich an allen seiten in höhe der 2 cm einen zahnstocher in den kuchen eingesteckt. die zahnstocher bilden so eine imaginäre linie und an dieser hilfslinie habe ich dann mit einem großen messer den deckel des kuchens abgeschnitten. das müsst ihr dann an allen 4 kuchenböden wiederholen :)

zur füllung:
hier habe ich nur die menge für einen blechkuchen verwendet, wenn ihr die zwischenräume mit etwas mehr füllung haben möchtet, könnt ihr auch eine größere menge verwenden.

jetzt einfach den boden mit der füllung bestreichen und dann den nächsten boden mit der unterseite nach oben darauf legen.

tipp: achtet darauf, dass die sahne richtig steif geschlagen ist und gut gekühlt ist! es ist keine buttercreme-füllung und daher von natur aus nicht so fest und steif ... verwendet sahnesteif oder wie ich "san apart"* ein rein pflanzliches pulver ohne gelatine, dass die sahne sofort steif und schnittfest macht, ohne viel kühlzeit

strohhalmtrick: 
diesen trick habe ich schon öfter bei mehrstöckigen kuchen und torten verwendet: damit das gewicht des oberen stockwerks nicht so doll auf das untere stockwerk drückt, sollte man den kuchen ein bisschen abstützen. dafür nehme ich einfache strohhalme und stecke einen davon relativ mittig in den kuchen und schneide ihn mit ein bisschen überstand ab. dann die restlichen auf die gleiche länge abschneiden.

jetzt alle 4 strohhalme in einem viereck mittig in den kuchen stecken. nicht zu weit außen, damit man sie nicht sehen kann!

dann schneide ich mir eine tortenunterlage* aus karton in der größe des kleineren tortenbodens zu und setzte ihn auf die strohhalmstützen. so sitzt das obere tortenstockwerk jetzt nicht direkt auf dem unteren und kann es nicht eindrücken.

wie ihr oben auf dem rechten foto seht, hat der zwischenraum (zwischen großem und kleinem tortenboden) bei mir keine füllung, ich habe einfach mit einem spritzbeutel ein bisschen sahne von aussen in den zwischenraum gesprüht und dann glatt gestrichen ... klappt mit den fingern übrigens am besten ;)

jetzt geht´s ans dekorieren! yeah! der schönste teil :)

zur deko:
sucht euch schöne früchte oder blumen aus, die euch gefallen. achtet darauf, dass sie von den proportionen zum kuchen passen! ich habe zum beispiel kleine mini-bananen gekauft, normale bananen wären viel zu groß gewesen ...
vermeidet "angeschnittes" obst oder dosenobst, da der saft dann auf den kuchen tropfen könnte und evtl auch die sahne verfärben könnte.
wenn ihr obst anschneidet (so wie ich die sternfrucht), dann dekoriert es er kurz vor dem verzehren :)

tipp: als kleine "dekohelfer" habe ich wieder zahnstocher verwendet, um größeres obst festzustecken und für kleinere teile (wie z.B. die physalis) habe ich mir weisse blumendrahtstücke * besorgt

arrangiert das obst in kleinen grüppchen und schaut, dass es auch farblich immer passt. ich habe darauf geachtet, dass jede kleine gruppe auch alle der farben enthält, also: gelb, orange und grün

freebie: 
ich habe dann zusätzlich noch eine kleinen "caketopper" gebastelt und habe die "wimpelelemente", die ich schon bei mama´s einladungskarten verwendet habe, wieder aufgegriffen.

das "caketopper-freebie" könnt ihr euch hier downloaden!
ich habe 3 versionen vorbereitet: mama. papa und schatz. wenn nichts davon bei euch passt, dann könnt ihr einfach "nur" das "happy birthday" nehmen :)

so geht´s:
 das pdf einfach auf das gewünschte din a4 papier ausdrucken und an der hellgrauen linie falten. 
die einzelnen wimpel innerhalb der schwarzen linie ausschneiden, die innenseiten mit klebestoff bestreichen und um eine kordel kleben. für ein bisschen farbe, könnt ihr einfach noch ein paar bunte wimpel aus washi-tape hinzufügen :) die kordel an zwei schaschlik-spießen befestigen und in den kuchen stecken. fertig!

zum schluss das ganze noch mit reichlich puderzucker bestreuen (das verdeckt auch kleine unebenheiten, falls der tortenboden mal an einer ecke nicht ganz so schön geworden ist) und ich habe für das "tropical-summer-feeling" zusätzlich noch ein paar kokosflocken darüber gestreut :)))


ich hoffe, ich konnte euch ein paar hilfreiche tipps und tricks dalassen! viel spaß beim nachbasteln und nachbacken :)


Kommentare:

  1. ich weiß ja immer nich, wo du deine Ideen und die Kreativität herholst, aber ich bin begeistert. Immer wieder :)

    AntwortenLöschen
  2. Ein richtiges Kunstwerk. Ich werde mir das allemal merken. Vielleicht bekommen ich das mit viel Geduld sogar mal hin.
    Liebe Grüße Ela

    AntwortenLöschen
  3. Dein Naked Cake sieht absolut lecker und super professionell aus! Gefällt mir sehr sehr gut :)
    Ein klassischer Fantakuchen als Böden ist auch eine gute Idee. Warum immer so kompliziert, wenn die einfachen Dinge doch eh meistens am Besten schmecken?
    Viele Grüße,
    Jana

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe deinen Cake ja schon auf Insta bewundert. Sehr hübsch ist er geworden - da hat die Mamis sich bestimmt sehr gefreut. Das mit den Zahnstochern hatte ich auch schon gelesen, bei mir kam ich drum rum. Aber es ist ein guter Tipp.
    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  5. Absolut traumhaft!!! War ja bisher immer eher so der Fondanttortentyp, aber dein naked cake begeistert mich total und wird sicherlich mal ausprobiert!
    Danke für die tollen Tipps hierzu!
    Liebe Grüße, Damaris

    AntwortenLöschen
  6. Der sieht richtig klasse aus!

    Liebe Grüße
    Belinda

    AntwortenLöschen

Hinterlasse mir ein Kommentar! Ich freue mich!

wie aus einem fanta-kuchen ein "summer tropical naked cake" wurde & meine tipps & tricks für naked cakes & freebie cake-topper

ich stehe ja auch einfache rezepte. einfach und vor allem lecker müssen sie sein!
und vor allem bei torten ist das ja immer so eine sache: man sieht die wundervollsten torten, aufwendig verziert und mit exotischen namen und dann: probiert man ein stück und denkt : ´hhhmmm ... und wo ist jetzt der gemack?!´

als meine mama jetzt 60. wurde, habe ich ihr einen naked cake aus einem einfachen fanta-kuchen rezept gebacken {weil der einfach immer schmeckt} und damit es ein bisschen "fancy" klingt, habe ich ihn "summer-tropical-naked-cake" genannt ;)

ich habe vorher noch keinen naked-cake gebacken, fand die idee aber immer klasse, den kuchen einfach "nackt" zu lassen, also nicht mit viel aufwand außenherum mit buttercreme oder fondant zu verzieren, sondern einfach nur ein bisschen obst oder ein paar blumen oder zweige aus der natur als dekoration zu nehmen. ich habe ein bisschen gegoogelt und gepinterest und habe euch die hilfreichsten tipps hier einmal zusammen gefasst:


zum rezept: 
ihr könnt euer eigenes fantakuchenrezept verwenden, meines ist ähnlich zu diesem hier

ich habe die doppelte teigmenge verwendet und je aus einer teigmenge eine 26 cm und eine 15 cm springform jeweils zu 1/3 mit teig gefüllt und gebacken.
mit der 2. teigmenge habe ich dann nochmals jeweils einen großen und kleinen tortenboden gebackten, sodass ich am ende 2 große und 2 kleine kuchen hatte.
vorsicht beim backen: ich habe nach ca. 15 minuten den kuchen mit einem backpapier abgedeckt, damit die ränder nicht zu dunkel werden.

zahnstochertrick:
nachdem die kuchen gut ausgekühlt waren, habe ich die niedrigste seite der kuchen gesucht und die höhe ausgemessen (es waren bei mir 2 cm)

dann habe ich an allen seiten in höhe der 2 cm einen zahnstocher in den kuchen eingesteckt. die zahnstocher bilden so eine imaginäre linie und an dieser hilfslinie habe ich dann mit einem großen messer den deckel des kuchens abgeschnitten. das müsst ihr dann an allen 4 kuchenböden wiederholen :)

zur füllung:
hier habe ich nur die menge für einen blechkuchen verwendet, wenn ihr die zwischenräume mit etwas mehr füllung haben möchtet, könnt ihr auch eine größere menge verwenden.

jetzt einfach den boden mit der füllung bestreichen und dann den nächsten boden mit der unterseite nach oben darauf legen.

tipp: achtet darauf, dass die sahne richtig steif geschlagen ist und gut gekühlt ist! es ist keine buttercreme-füllung und daher von natur aus nicht so fest und steif ... verwendet sahnesteif oder wie ich "san apart"* ein rein pflanzliches pulver ohne gelatine, dass die sahne sofort steif und schnittfest macht, ohne viel kühlzeit

strohhalmtrick: 
diesen trick habe ich schon öfter bei mehrstöckigen kuchen und torten verwendet: damit das gewicht des oberen stockwerks nicht so doll auf das untere stockwerk drückt, sollte man den kuchen ein bisschen abstützen. dafür nehme ich einfache strohhalme und stecke einen davon relativ mittig in den kuchen und schneide ihn mit ein bisschen überstand ab. dann die restlichen auf die gleiche länge abschneiden.

jetzt alle 4 strohhalme in einem viereck mittig in den kuchen stecken. nicht zu weit außen, damit man sie nicht sehen kann!

dann schneide ich mir eine tortenunterlage* aus karton in der größe des kleineren tortenbodens zu und setzte ihn auf die strohhalmstützen. so sitzt das obere tortenstockwerk jetzt nicht direkt auf dem unteren und kann es nicht eindrücken.

wie ihr oben auf dem rechten foto seht, hat der zwischenraum (zwischen großem und kleinem tortenboden) bei mir keine füllung, ich habe einfach mit einem spritzbeutel ein bisschen sahne von aussen in den zwischenraum gesprüht und dann glatt gestrichen ... klappt mit den fingern übrigens am besten ;)

jetzt geht´s ans dekorieren! yeah! der schönste teil :)

zur deko:
sucht euch schöne früchte oder blumen aus, die euch gefallen. achtet darauf, dass sie von den proportionen zum kuchen passen! ich habe zum beispiel kleine mini-bananen gekauft, normale bananen wären viel zu groß gewesen ...
vermeidet "angeschnittes" obst oder dosenobst, da der saft dann auf den kuchen tropfen könnte und evtl auch die sahne verfärben könnte.
wenn ihr obst anschneidet (so wie ich die sternfrucht), dann dekoriert es er kurz vor dem verzehren :)

tipp: als kleine "dekohelfer" habe ich wieder zahnstocher verwendet, um größeres obst festzustecken und für kleinere teile (wie z.B. die physalis) habe ich mir weisse blumendrahtstücke * besorgt

arrangiert das obst in kleinen grüppchen und schaut, dass es auch farblich immer passt. ich habe darauf geachtet, dass jede kleine gruppe auch alle der farben enthält, also: gelb, orange und grün

freebie: 
ich habe dann zusätzlich noch eine kleinen "caketopper" gebastelt und habe die "wimpelelemente", die ich schon bei mama´s einladungskarten verwendet habe, wieder aufgegriffen.

das "caketopper-freebie" könnt ihr euch hier downloaden!
ich habe 3 versionen vorbereitet: mama. papa und schatz. wenn nichts davon bei euch passt, dann könnt ihr einfach "nur" das "happy birthday" nehmen :)

so geht´s:
 das pdf einfach auf das gewünschte din a4 papier ausdrucken und an der hellgrauen linie falten. 
die einzelnen wimpel innerhalb der schwarzen linie ausschneiden, die innenseiten mit klebestoff bestreichen und um eine kordel kleben. für ein bisschen farbe, könnt ihr einfach noch ein paar bunte wimpel aus washi-tape hinzufügen :) die kordel an zwei schaschlik-spießen befestigen und in den kuchen stecken. fertig!

zum schluss das ganze noch mit reichlich puderzucker bestreuen (das verdeckt auch kleine unebenheiten, falls der tortenboden mal an einer ecke nicht ganz so schön geworden ist) und ich habe für das "tropical-summer-feeling" zusätzlich noch ein paar kokosflocken darüber gestreut :)))


ich hoffe, ich konnte euch ein paar hilfreiche tipps und tricks dalassen! viel spaß beim nachbasteln und nachbacken :)


Share this:

, ,

CONVERSATION

6 Kommentare:

  1. ich weiß ja immer nich, wo du deine Ideen und die Kreativität herholst, aber ich bin begeistert. Immer wieder :)

    AntwortenLöschen
  2. Ein richtiges Kunstwerk. Ich werde mir das allemal merken. Vielleicht bekommen ich das mit viel Geduld sogar mal hin.
    Liebe Grüße Ela

    AntwortenLöschen
  3. Dein Naked Cake sieht absolut lecker und super professionell aus! Gefällt mir sehr sehr gut :)
    Ein klassischer Fantakuchen als Böden ist auch eine gute Idee. Warum immer so kompliziert, wenn die einfachen Dinge doch eh meistens am Besten schmecken?
    Viele Grüße,
    Jana

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe deinen Cake ja schon auf Insta bewundert. Sehr hübsch ist er geworden - da hat die Mamis sich bestimmt sehr gefreut. Das mit den Zahnstochern hatte ich auch schon gelesen, bei mir kam ich drum rum. Aber es ist ein guter Tipp.
    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  5. Absolut traumhaft!!! War ja bisher immer eher so der Fondanttortentyp, aber dein naked cake begeistert mich total und wird sicherlich mal ausprobiert!
    Danke für die tollen Tipps hierzu!
    Liebe Grüße, Damaris

    AntwortenLöschen
  6. Der sieht richtig klasse aus!

    Liebe Grüße
    Belinda

    AntwortenLöschen

Hinterlasse mir ein Kommentar! Ich freue mich!