reiseabenteuer // südafrika // winelands // route 62 // garden route

||
der 2. teil unserer südafrika-reise könnte auch heißen: (don´t) drink an drive!
denn wir haben hier wirklich viel wein getrunken und sind ziemlich viel gefahren ... also nacheinander ... nicht betrunken gefahren ... ihr wisst schon, wie ich das meine ;)

wir haben zwei nächte in "stellenbosch" verbracht, dem paradies für weinliebhaber :)

wir hatten ein tolles hotel mit blick auf einen see, dahinter die weinberge und noch weiter dahinter die "richtigen" berge ...

wir haben verschiedene "winetastings" gemacht, z.b. bei spier eine "schokolade und wein" verkostung :)

weinproben sind in südafrika wirklich super günstig! für 5 weine á 0,1l haben wir gerade mal 35 rand, also ca. 2,70 € bezahlt. bitte einmal knülle, für umme! prima ;)

von "stellenbosch" aus haben wir auch ein paar kleinere städte im umkreis besucht, wie zum beispiel "franschhoek", bevor es dann weiter ging nach ...

... hermanus! 
ein kleines städtchen zwischen bergen und meer, an dessen küste man auch wale beobachten kann. leider war im märz keine walsaison, aber nett war dieser kleine abstecher trotzdem :)

von hermanus aus sind wir auf die "route 62"  gefahren, eine der wohl schönsten und am wenigsten befahrenen straßen von kapstadt nach port elizabeth.  
die "route 62" hat wie das amerikanische vorbild - die "route 66" - auch einen solgan: "see the karoo, on route 62!"

und schon am inoffiziellen tor zur "route 62" in montagu, kann man die "karoo", also die halbwüste gut erkennen. die orange-roten felsen und die karge landschaft erinnern wirklich fast an eine wüste ... 

leider konnten wir nicht sehr lange auf der "route 62" bleiben, denn wir kamen schon nach ein paar kilometern an eine straßensperre :( 
"dreharbeiten für einen film" hieß es auf unsere nachfrage bei der polizei und: "nownow, würde es weiter gehen" ...
"nownow" ist ja so ein wort, das kann entweder gleich (in 2 minuten), gleich (in 20 minuten) und gleich (in 2 stunden) bedeuten ...

... das war uns dann doch zu wage und deshalb sind wir auf weiter auf die neu ausgebaute N2 gefahren ...


am späten abend sind wir dann in "mosselbay" angekommen und haben den sonnenuntergang am strand genossen :)

am nächsten morgen ging es weiter auf der "garden route" von "george" richtung "oudtshoorn" über den "montagu pass". ich war -ehrlich gesagt- froh, als wir drüben waren, ich habe es nicht so mit serpentinen und die bedrohliche wetterlage tat ihr übriges ;(

 auf den weg richtung "oudtshoorn" war das wetter gleich besser und man sah sie überall: strauße

wir haben eine straußenfarm besucht, inklusive raubtierfütterung ;)

babystrauß :)

die führung in der straußenfarm war total interessant! die natur hat sich bei diesen tieren wirklich was gedacht, nur hat sie vergessen, das gehirn mit einzuplanen ... diese vögel sind nämlich wirklich ein bisschen doof ;)

weiter ging es dann zum nächsten stopp in "knysna". eigentlich hatten wir uns für dort einen tag strandurlaub vorgenommen. also mal nicht fahren, mal nichts anschauen, sondern einfach nur urlaub. leider hat uns das wetter einen strich durch die rechnung gemacht! aber wir sind trotzdem an den strand gefahren, haben unsere mega-coolen brillen aufgesetzt und ein paar "samoosas" (typisch südafrikanische gefüllte teigtaschen) verdrückt. #jetzterstrecht

am letzten tag auf der "garden route" haben wir noch einen kleinen stop am "plettenberg bay" gemacht. traumhaft schöner strand und fast menschenleer!

und sind über die "bloukrans bridge" gefahren, von der man mit einem bungee-seil 216 meter in die tiefe springen kann. mir wurde schon vom hinschauen schlecht!!!

und nach etlichen kilometern, sind wir dann auch in "port elizabeth" angekommen, von wo aus wir nach "johannesburg" geflogen und weiter in den "krüger park" gefahren sind :))

zum sortieren der fotos, brauche ich noch ein paar tage ... sooooo viele tiere!!!

hier nochmal unsere reise im überblick und hier geht es zu teil 1 (kapstadt & kaphalbinsel)

Kommentare:

  1. Ohhhh wie schön! Das ist wirklich so unglaublich schön. Und die kleinen Babysträuße *___* Du hast das alles so klasse eingefangen, liebe Bina!

    AntwortenLöschen
  2. Boah, da habt ihr ja wirklich verdammt viel gesehen. Und so schöne Sachen!
    Soviele Eindrücke... o.o

    AntwortenLöschen
  3. Da habt ihr bestimmt ganz viele, neue Eindrücke gewonnen. :)

    Liebe Grüße
    Belinda von billysreise.böogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Toll toll toll :)

    Und Bungeespringen war echt super, wirklich!

    AntwortenLöschen

Hinterlasse mir ein Kommentar! Ich freue mich!

reiseabenteuer // südafrika // winelands // route 62 // garden route

der 2. teil unserer südafrika-reise könnte auch heißen: (don´t) drink an drive!
denn wir haben hier wirklich viel wein getrunken und sind ziemlich viel gefahren ... also nacheinander ... nicht betrunken gefahren ... ihr wisst schon, wie ich das meine ;)

wir haben zwei nächte in "stellenbosch" verbracht, dem paradies für weinliebhaber :)

wir hatten ein tolles hotel mit blick auf einen see, dahinter die weinberge und noch weiter dahinter die "richtigen" berge ...

wir haben verschiedene "winetastings" gemacht, z.b. bei spier eine "schokolade und wein" verkostung :)

weinproben sind in südafrika wirklich super günstig! für 5 weine á 0,1l haben wir gerade mal 35 rand, also ca. 2,70 € bezahlt. bitte einmal knülle, für umme! prima ;)

von "stellenbosch" aus haben wir auch ein paar kleinere städte im umkreis besucht, wie zum beispiel "franschhoek", bevor es dann weiter ging nach ...

... hermanus! 
ein kleines städtchen zwischen bergen und meer, an dessen küste man auch wale beobachten kann. leider war im märz keine walsaison, aber nett war dieser kleine abstecher trotzdem :)

von hermanus aus sind wir auf die "route 62"  gefahren, eine der wohl schönsten und am wenigsten befahrenen straßen von kapstadt nach port elizabeth.  
die "route 62" hat wie das amerikanische vorbild - die "route 66" - auch einen solgan: "see the karoo, on route 62!"

und schon am inoffiziellen tor zur "route 62" in montagu, kann man die "karoo", also die halbwüste gut erkennen. die orange-roten felsen und die karge landschaft erinnern wirklich fast an eine wüste ... 

leider konnten wir nicht sehr lange auf der "route 62" bleiben, denn wir kamen schon nach ein paar kilometern an eine straßensperre :( 
"dreharbeiten für einen film" hieß es auf unsere nachfrage bei der polizei und: "nownow, würde es weiter gehen" ...
"nownow" ist ja so ein wort, das kann entweder gleich (in 2 minuten), gleich (in 20 minuten) und gleich (in 2 stunden) bedeuten ...

... das war uns dann doch zu wage und deshalb sind wir auf weiter auf die neu ausgebaute N2 gefahren ...


am späten abend sind wir dann in "mosselbay" angekommen und haben den sonnenuntergang am strand genossen :)

am nächsten morgen ging es weiter auf der "garden route" von "george" richtung "oudtshoorn" über den "montagu pass". ich war -ehrlich gesagt- froh, als wir drüben waren, ich habe es nicht so mit serpentinen und die bedrohliche wetterlage tat ihr übriges ;(

 auf den weg richtung "oudtshoorn" war das wetter gleich besser und man sah sie überall: strauße

wir haben eine straußenfarm besucht, inklusive raubtierfütterung ;)

babystrauß :)

die führung in der straußenfarm war total interessant! die natur hat sich bei diesen tieren wirklich was gedacht, nur hat sie vergessen, das gehirn mit einzuplanen ... diese vögel sind nämlich wirklich ein bisschen doof ;)

weiter ging es dann zum nächsten stopp in "knysna". eigentlich hatten wir uns für dort einen tag strandurlaub vorgenommen. also mal nicht fahren, mal nichts anschauen, sondern einfach nur urlaub. leider hat uns das wetter einen strich durch die rechnung gemacht! aber wir sind trotzdem an den strand gefahren, haben unsere mega-coolen brillen aufgesetzt und ein paar "samoosas" (typisch südafrikanische gefüllte teigtaschen) verdrückt. #jetzterstrecht

am letzten tag auf der "garden route" haben wir noch einen kleinen stop am "plettenberg bay" gemacht. traumhaft schöner strand und fast menschenleer!

und sind über die "bloukrans bridge" gefahren, von der man mit einem bungee-seil 216 meter in die tiefe springen kann. mir wurde schon vom hinschauen schlecht!!!

und nach etlichen kilometern, sind wir dann auch in "port elizabeth" angekommen, von wo aus wir nach "johannesburg" geflogen und weiter in den "krüger park" gefahren sind :))

zum sortieren der fotos, brauche ich noch ein paar tage ... sooooo viele tiere!!!

hier nochmal unsere reise im überblick und hier geht es zu teil 1 (kapstadt & kaphalbinsel)

Share this:

CONVERSATION

4 Kommentare:

  1. Ohhhh wie schön! Das ist wirklich so unglaublich schön. Und die kleinen Babysträuße *___* Du hast das alles so klasse eingefangen, liebe Bina!

    AntwortenLöschen
  2. Boah, da habt ihr ja wirklich verdammt viel gesehen. Und so schöne Sachen!
    Soviele Eindrücke... o.o

    AntwortenLöschen
  3. Da habt ihr bestimmt ganz viele, neue Eindrücke gewonnen. :)

    Liebe Grüße
    Belinda von billysreise.böogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Toll toll toll :)

    Und Bungeespringen war echt super, wirklich!

    AntwortenLöschen

Hinterlasse mir ein Kommentar! Ich freue mich!