bücherliebe // meine feine chocolaterie // schokoladen-macarons mit lebkuchenfüllung

||
mit diesem post schlage ich heute gleich 3 fliegen mit einer klappe:)

auf meiner geburtstagsliste steht nämlich:
- jeden monat ein buch rezensieren und darüber bloggen #check
- jeden monat etwas backen #check
- nochmal versuchen macarons zu backen #tschaka

 vor einiger zeit habe ich mich schon mal ans macarons backen gemacht und bin grandios gescheitert! deshalb war ich ganz happy, dass neben vielen anderen schokoladigen rezepten im buch "meine feine choclaterie - rezepte, die glücklich machen" auch jede menge macarons-rezepte zu finden waren.


zuerst wollte ich eigentlich lieber etwas anderes backen, die brownies mit rotwein-birnen vom cover-foto zum beispiel ... aber die macarons haben mich einfach zu sehr angelacht und die weihnachtliche lebkuchen-füllung passt ja jetzt auch prima in die jahreszeit :)

das erste blech ist -sagen wir mal- "naja" geworden. das lag aber daran, dass ich den ultimativen tipp nicht beachtet habe, nämlich einen kochlöffel in den backofen zu stecken, damit dieser ein bisschen geöffnet bleibt und die feuchtigkeit entweichen kann... 

ich stand also voller vorfreude vor dem backofen und habe mich schon sooo gefreut, weil die macarons wirklich konditor-mässig-perfekt aussahen und von minute zu minute wurde die oberfläche der macarons rissiger und delliger, sagen wir mal eher wie die oberfläche meiner oberschenkel ... nun gut, lassen wir das ;)
ich habe dann also hastig nochmal im rezept nachgelesen, was ich falsch gemacht haben könnte und ich hatte den kochlöffel-trick vergessen! 
und tatsächlich wurde das zweite blech schön baby-popo-mässig glatt :) 

die "orangenhaut-macaron-hälften habe ich als unterseite verwendet, die baby-popo-macaron-hälften für oben :) 
ein bisschen tricksen ist erlaubt!

zum buch:
das hardcoverbuch von oliver brachat ist im hölker verlag erschienen und kostet 19,95€. es ist in drei kapitel unterteilt: „Süße Kleinigkeiten – Cookies, Cupcakes & Konfekt“, „Für die Kaffeetafel – Kuchen, Tartes & Torten“ und „Cremige Desserts – Soufflés, Sorbets & Eiscremes“. 
neben dem vorwort werden auch die schokoladen-basics erklärt und man erhält so ein paar wissenswerte infos rund um das thema schokolade.
was ich bei rezeptbüchern immer sehr mag, ist die zeichenlitze, damit man rezepte schneller wiederfindet.


die fotos von oliver brachat sind einfach der hammer! und auch die rezepte sind sehr vielseitig, für jede jahreszeit ist etwas passendes dabei. hier wird sicherlich jeder schokoladen-fan fündig. und die macarons sind sicherlich nicht das letzte rezept, das ich gebacken habe :)

danke an bloggdeinbuch.de und den hölker verlag für das rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Ich liebe Macarons und mit Schokolade gehen die natürlich immer.

    AntwortenLöschen
  2. Ich hätte gerne so ein paar Macarons. Sehen richtig super aus. Habe vorletztes Jahr einmal einen Versuch gestartet, aber die waren viel zu süß. Bin zur Zeit in Neuseeland und habe noch nicht einen Lebkuchen gesichtet.
    Liebe Grüße vom anderen Ende der Welt.
    billysreise.blogspot.de
    Belinda

    AntwortenLöschen
  3. Die sehen verdammt lecker aus! :)

    AntwortenLöschen
  4. Deine Macarons sehen ja wie vom Konditor aus! Mein erster Macarons-Versuch ist mir eigentlich ganz gut geglückt, aber der zweite war ein reines Desaster

    AntwortenLöschen

Hinterlasse mir ein Kommentar! Ich freue mich!

bücherliebe // meine feine chocolaterie // schokoladen-macarons mit lebkuchenfüllung

mit diesem post schlage ich heute gleich 3 fliegen mit einer klappe:)

auf meiner geburtstagsliste steht nämlich:
- jeden monat ein buch rezensieren und darüber bloggen #check
- jeden monat etwas backen #check
- nochmal versuchen macarons zu backen #tschaka

 vor einiger zeit habe ich mich schon mal ans macarons backen gemacht und bin grandios gescheitert! deshalb war ich ganz happy, dass neben vielen anderen schokoladigen rezepten im buch "meine feine choclaterie - rezepte, die glücklich machen" auch jede menge macarons-rezepte zu finden waren.


zuerst wollte ich eigentlich lieber etwas anderes backen, die brownies mit rotwein-birnen vom cover-foto zum beispiel ... aber die macarons haben mich einfach zu sehr angelacht und die weihnachtliche lebkuchen-füllung passt ja jetzt auch prima in die jahreszeit :)

das erste blech ist -sagen wir mal- "naja" geworden. das lag aber daran, dass ich den ultimativen tipp nicht beachtet habe, nämlich einen kochlöffel in den backofen zu stecken, damit dieser ein bisschen geöffnet bleibt und die feuchtigkeit entweichen kann... 

ich stand also voller vorfreude vor dem backofen und habe mich schon sooo gefreut, weil die macarons wirklich konditor-mässig-perfekt aussahen und von minute zu minute wurde die oberfläche der macarons rissiger und delliger, sagen wir mal eher wie die oberfläche meiner oberschenkel ... nun gut, lassen wir das ;)
ich habe dann also hastig nochmal im rezept nachgelesen, was ich falsch gemacht haben könnte und ich hatte den kochlöffel-trick vergessen! 
und tatsächlich wurde das zweite blech schön baby-popo-mässig glatt :) 

die "orangenhaut-macaron-hälften habe ich als unterseite verwendet, die baby-popo-macaron-hälften für oben :) 
ein bisschen tricksen ist erlaubt!

zum buch:
das hardcoverbuch von oliver brachat ist im hölker verlag erschienen und kostet 19,95€. es ist in drei kapitel unterteilt: „Süße Kleinigkeiten – Cookies, Cupcakes & Konfekt“, „Für die Kaffeetafel – Kuchen, Tartes & Torten“ und „Cremige Desserts – Soufflés, Sorbets & Eiscremes“. 
neben dem vorwort werden auch die schokoladen-basics erklärt und man erhält so ein paar wissenswerte infos rund um das thema schokolade.
was ich bei rezeptbüchern immer sehr mag, ist die zeichenlitze, damit man rezepte schneller wiederfindet.


die fotos von oliver brachat sind einfach der hammer! und auch die rezepte sind sehr vielseitig, für jede jahreszeit ist etwas passendes dabei. hier wird sicherlich jeder schokoladen-fan fündig. und die macarons sind sicherlich nicht das letzte rezept, das ich gebacken habe :)

danke an bloggdeinbuch.de und den hölker verlag für das rezensionsexemplar!

Share this:

, , ,

CONVERSATION

4 Kommentare:

  1. Ich liebe Macarons und mit Schokolade gehen die natürlich immer.

    AntwortenLöschen
  2. Ich hätte gerne so ein paar Macarons. Sehen richtig super aus. Habe vorletztes Jahr einmal einen Versuch gestartet, aber die waren viel zu süß. Bin zur Zeit in Neuseeland und habe noch nicht einen Lebkuchen gesichtet.
    Liebe Grüße vom anderen Ende der Welt.
    billysreise.blogspot.de
    Belinda

    AntwortenLöschen
  3. Die sehen verdammt lecker aus! :)

    AntwortenLöschen
  4. Deine Macarons sehen ja wie vom Konditor aus! Mein erster Macarons-Versuch ist mir eigentlich ganz gut geglückt, aber der zweite war ein reines Desaster

    AntwortenLöschen

Hinterlasse mir ein Kommentar! Ich freue mich!